Mit "Drachensieg" legt Naomi Novik jetzt das neunte und zugleich letzte spannende Abenteuer mit Kapitän Will Laurence und seinem Drachen Temeraire vor. Natürlich spielt auch dieser letzte Band aus der Fantasyromanreihe "Die Feuerreiter seiner Majestät" in der Zeit der Napoleonischen Kriege. Diesmal müssen der furchtlose Feuerreiter Will und sein Drache Temeraire der Armee von Napoleon entgegentreten. Für dessen Armee war der Russland-Feldzug verheerend; doch auch die Russen und ihre Verbündeten haben starke Verluste erlitten. Für Will und Temeraire beginnt aber nicht nur die letzte Schlacht um die Freiheit, sondern sie müssen auch das Ei wiederbeschaffen, das die Franzosen Temeraire gestohlen haben. Von diesem Drachenei hängt nicht weniger als die gesamte Nachkommenschaft der Drachen ab!




Als Caldan zehn Jahre alt ist, ermorden Schergen des Kaisers seine Eltern. Auch auf ihn haben sie es abgesehen, aber er kann fliehen und findet in einem Kloster Unterschlupf, wo er in den Grundlagen der Arkanen-Magie unterrichtet wird. Er ist talentiert und hofft, eines Tages als Novize in den Orden aufgenommen zu werden. Doch acht Jahre später zerplatzt der Traum, als er bei einer Prügelei einen Mitschüler, einen reichen Adelsspross, verletzt und deswegen aus dem Kloster fliegt. Sein einziger Besitz: ein paar Kupferdukaten und zwei magische Ringe. Caldan schifft sich nach Anasoma ein, eine der mächtigsten Städte des mahrusischen Reichs. Er bewirbt sich bei der Zaubergilde um Aufnahme, um mehr über die Ringe und das magische Erbe seiner Familie zu fahren. Doch die Welt außerhalb des Klosters ist dunkel und gefährlich - und wird noch immer von den Mördern seiner Eltern beherrscht ... Mit "Die Feuer von Anasoma" gewann der australische Autor Mitchell Hogan 2013 den Aurealis Award für den besten Fantasy-Roman.

 


Der junge Leemet ist der Letzte, der die Sprache der Schlangen beherrscht; eine Sprache, die es ihm ermöglicht, mit allen Tieren zu reden. Und es ist genau diese Fähigkeit, die jetzt gebraucht wird, denn nur damit kann der Nordlanddrache, eine Gottheit für Wohlstand und Schutz, wiedererweckt werden! - Denn nur dieser Schutz könnte die alte magische Welt des Waldes retten, die von Dorfbewohnern, die der Magie entsagt haben, bedroht wird. Wird es Leemet, seiner Freundin - einer Otter - und den Waldbewohnern gelingen, ihre zauberhafte Welt zu beschützen? Eine Welt, in der Bären Frauen verführen, Frösche fliegen können und in der Läuse so gigantisch groß sind, dass man auf ihnen reiten kann? "Der Mann, der mit den Schlangen sprach" ist ein großes episches Stück Fantasy aus der Feder des estnischen Schriftstellers Andrus Kivirähk.




Zael, ein Atlantis-Krieger, hat sich von seinem Volk abgewandt, führt das Leben eines Einzelgängers. Doch dann wird sein Volk von seinem schrecklichen Feind bedroht und er fühlt sich berufen zu helfen. Dazu muss er sich jedoch mit dem Orden der Vampire verbinden, dem auch Stammesvampirin Brynne angehört. Sie ist wunderschön, und Zael verfällt ihr auf der Stelle. Doch Brynne ist von ihrer furchtbaren Vergangenheit gezeichnet, die Narben, die man ihr geschlagen hat, sind tief. Sie kann nicht mehr vertrauen - und schon gar nicht einem Unsterblichen, dessen Volk am Rande eines Krieges mit dem ihren steht. In "Die Verführte der Dämmerung" vermischen sich Lara Adrians Vorlieben für Vampir- und paranormale Liebesromane. Die US-amerikanische Autorin ("Midnight Breed") lebt mit ihrer Familie an der Küste Neuenglands - umgeben vom Atlantik und von uralten Friedhöfen ...

In "Das Herz der verlorenen Dinge" kehrt Autor Tad Williams nach rund 20 Jahren noch einmal in jene Lande zurück, die er - wie er im Epilog gesteht - glaubte, für immer hinter sich gelassen zu haben. Sein Buch richtet sich an jene Leser, die immer schon mehr über die Geschichte von Osten Ard vor dem Zeitpunkt, da das erste Buch der ursprünglichen Reihe einsetzt, erfahren wollten, aber auch an jene Leser, die neu in die Welt des fiktiven Kontinents einsteigen. Es setzt am Ende des letzten Bandes ("Das Geheimnis der Großen Schwerter") an und eröffnet einen neuen Zyklus tödlicher Abgründe 30 Jahre in der Zukunft. Osten Ard steht erneut an einem Kreuzweg, da König Simon und Herzog Isgrimnurs Krieger das Elbenvolk in die Berge zurückgedrängt haben; aber sie wollen mehr, sie wollen die unsterblichen Nornen auslöschen. Doch dann wird bekannt, dass die alte Nornenkönigin Utuk'ku gar nicht tot ist, sondern nur todesähnlichen Schlaf schläft. Ein Mini-Epos, das als Brückenelement zu einer neuen Trilogie dient.


Die letzten Menschen kämpfen ums Überleben, reisen - getrieben vom Hunger und einem erbarmungslosen Feind - in Großraumschiffen durch die Galaxis, während zwischen den Sternen ein Krieg um tote Welten tobt. Doch es kommt noch schlimmer: Als die Raumschiffflotte auf Cochada, einem erdähnlichen Planeten, zwischenlandet, wird schnell klar, dass dieser Kontakt für die Bewohner Cochadas vielleicht den Untergang bedeutet ... Und auch auf der SQUID, dem einzigen außerirdischen Raumschiff der Flotte, ereignet sich Unglaubliches: Ugrôn, ein Besatzungsmitglied lauscht plötzlich dem Gesang des Raumschiffes in seinem eigenen Fleisch ... denn die SQUID ist, wie sich bald herausstellen soll, eine riesige Lebensform ... Ugrôn wird einen Weg beschreiten, den noch kein Mensch vor ihm gegangen ist. In "Feuer der Leere" lüftet Robert Corvus ein Geheimnis, das weitaus tiefer ist als die Abgründe der Leere im All ...


In "Schwerter und Schwindler", dem ersten Roman ihrer Fantasy-Trilogie "Die Gilde der Duellanten", schickt Julia Knight ihre Helden und mit ihnen die Leser in eine Welt, die an die der drei Musketiere erinnert. Doch Knights Protagonisten können nicht für Ehre und Gerechtigkeit kämpfen, sondern Kacha und ihr jüngerer Bruder Vocho müssen sich als Wegelagerer durchschlagen, weil sie aufgrund eines Vergehens von Vocho aus ihrer Gilde ausgestoßen wurden. Als sie eines Nachts eine Kutsche überfallen und auf geheime Dokumente stoßen, geraten sie in eine lebensgefährliche Intrige. Sie brauchen Hilfe, doch der Einzige, der helfen könnte, ist Dom, der überhebliche Sohn eines Grundbesitzers, der es auf Kacha abgesehen hat ...


In ihrer Fantasygeschichte "Die wahre Königin" entführt uns Autorin Sophie Jordan erstmals in das "Königreich der Schatten", wie sie ihre neue Reihe nennt, die im Reich Relhok angesiedelt ist. Über Relhok hat sich vor siebzehn Jahren eine schwarze Finsternis ausgebreitet. Und Luna, die Königstochter, kennt nichts als dieses Schwarz - und die dicken Mauern des Turms, in dem sie zurückgezogen lebt oder besser: leben muss. Denn die Welt muss sie für tot halten, weil ihr sonst das gleiche grausame Schicksal wie ihren Eltern droht: Sie wurden von einem Verräter ermordet, der sich der Krone bemächtigte. Doch dann trifft sie auf Fowler, einen jungen Waldläufer, der Licht in ihre dunkle Welt bringt. Mit ihm wagt sie die Flucht in eine bessere Welt ...



Eine Rasse intelligenter Ameisen, genannt "die Kolonie", hat über Jahrtausende hinweg heimlich eine riesige Armee aufgebaut, mit der sie Menschen von der Erde tilgen will, die sich zerstörerisch verhalten. Die Kolonie will eine Welt erschaffen, die frei ist vom menschlichen Hang zu Gewalt, Unterdrückung, Ausbeutung und religiösem Wahn. Um ihr Ziel zu erreichen, verwandelt die Kolonie alle Tiere auf der Erde in aufrecht gehende Zweibeiner, die sich gegen ihre Herren erheben und sie ausrotten sollen. Mit von der Partie ist auch der ehemalige Hauskater Mort(e), der nicht nur dafür bekannt ist, die gefährlichsten Aufträge anzunehmen, sondern der auch ins Herz der Kolonie gelangen soll, wo er von dem endgültigen Los aller Lebewesen der Erde erfahren wird ... In seinem Debütroman "Mort(e)", einer Science-Fiction-Geschichte über einen Krieg zwischen Mensch und Tier, zwischen Rationalität und Mystik, katapultiert Robert Repino seine Leser in eine wilde, apokalyptische Welt.




Es gibt Geheimnisse, die man nicht lüften sollte! Das werden die Geschwister Emerelle und Meliander, die sich auf die Suche nach ihrer verschwundenen Mutter machen, schneller erkennen, als ihnen lieb ist. Aber noch ahnen sie nicht, dass ihre Reise das Schicksal aller Völker von Albenmark, der Welt der Elfen, für immer verändern wird. Während Emerelle mit Gewalt verhindern will, dass die grausamen Drachen und raubeinigen Zwerge die Herrschaft in Albenmark übernehmen, sucht Meliander Hilfe bei einer mysteriösen Elfe ... "Elfenmacht" ist der - zumindest vorläufige - Abschlussband der Elfen-Saga von Bernhard Hennen, mit dem der "Herr der Elfen" alle Bestsellerlisten stürmte und sich an die Spitze der deutschen Fantasy-Autoren schrieb.




"Die flammende Welt" ist das dritte Abenteuer in der fantastischen Welt der unsichtbaren Bibliothek aus der Reihe "Die Bibliothekare" von Genevieve Cogman. Die Autorin nimmt uns mit in ein alternatives Frankreich zu Revolutionszeiten. Denn dorthin verschlägt es Irene und ihren Assistenten Kai dieses Mal. Die Agenten der unsichtbaren Bibliothek - eines Ortes jenseits von Raum und Zeit und eines Tors zu unterschiedlichen Welten - hätten sich keinen gefährlicheren Ort aussuchen können, um an neue Bücher heranzukommen ... Und zudem ist ihnen plötzlich auch noch der magische Rückweg in ihre Bibliothek versperrt. Was zunächst wie ein Zufall aussieht, entpuppt sich schnell als ein teuflischer Angriff; ein Angriff, der die gesamte Bibliothek vernichten könnte ...




Ausgerechnet ein "Magier-Mord"! Gretel konnte noch nie viel mit Zauberern anfangen; alles Angeber, dazu noch schlecht angezogen! Also nimmt die Privatdetektivin aus dem bayerischen Gesternstadt die Ermittlungen nur widerwillig auf - zumal von dem Magier auch nicht viel übrig geblieben ist: Mehr als seinen Blinddarm hat man bisher nicht gefunden ... Und ein Mordmotiv hat so ziemlich jeder gehabt, war der Magier doch ein äußerst mieser Zeitgenosse! Und vielen stinkt es, dass Gretel nun seinen Mörder ausfindig machen möchte. Manch einer wünscht sich sogar, sie möge ihm möglichst bald folgen ... Auch im 4. Band ihrer Brüder-Grimm-Reihe entführt P. J. Brackston ihre Leser in eine märchenhafte Welt, die so herrlich abstrus und skurril daherkommt, dass es eine wahre Lesefreude ist!

Öffnungszeiten

Buchhandlung Fritz Wahle Magdeburg

Montag bis Freitag: 9.30 Uhr - 19.00 Uhr

Samstag: 9.30 - 14.00 Uhr

An den Adventssamstagen: 9.30 - 18.00 Uhr

In dieser Zeit stehen wir Ihnen auch telefonisch unter 0391/5435740 zur Verfügung.

Wir sind schnell

Wenn Sie bis 17.00 Uhr bei uns bestellen, steht das gewünschte Buch in der Regel am nächsten Tag ab 9.30 Uhr für Sie in der Buchhandlung zur Abholung bereit.

Bei längeren Lieferzeiten informieren wir Sie selbst-

verständlich und benachrichtigen Sie nach Wareneingang.